Aktuell Vorverkauf Chronik Fotos

Mozart - Haydn - Hummel

Sonntag, 14. November 2010 , 17.15 UhrFlyer Mozart-Haydn-Hummel
in der Reformierten Kirche Egg

Wolfgang Amadeus Mozart
Ave Verum KV 618
«Tu virginum corona & Alleluja» aus Exsultate, jubilate KV 165
Laudate Dominum KV 339

Joseph Haydn
Symphonie Nr. 55 Es-Dur «Der Schulmeister»

Johann Nepomuk Hummel
Messe in B Op. 77

» Konzertflyer

Inhaltsverzeichnis dieser Seite

  1. Zum Konzert
  2. Mitwirkende
  3. Texte
  4. Programmheft

Zum Konzert

Der Singkreis Egg, der jung gebliebene Oratorien- und Konzertchor aus dem Zürcher Oberland, will sich mit seinen künftigen Programmen neuen Herausfor- derungen stellen – Altbekanntes wieder entdecken und noch nie Aufgeführtes endlich in der schönen Reformierten Kirche Egg erklingen lassen. Unter diesem Motto steht auch das neue Programm:

«MHH: Mozart – Haydn – Hummel»

Alle drei Komponisten haben sich gekannt: Wolfgang Amadeus Mozart (1756– 1791), das früh vollendete Genie, Joseph Haydn (1732–1809), der «Vater» der klassischen Sinfonie und Johann Nepomuk Hummel (1778–1837), ein Schüler Mozarts, den «Papa» Haydn persönlich protegierte. In enger Freundschaft waren sie einander jedoch nicht verbunden, dazu war jeder für sich eine zu individuelle Künstlerpersönlichkeit eigener Prägung.

Dennoch haben sich diese drei Grössen der klassischen Epoche gegenseitig beein- flusst und in ihren Werken finden sich die Stilmerkmale ihrer Zeit wieder.
Zum Einstieg in das Programm erklingen drei allseits bekannte Werke Mozarts: Ave verum corpus KV 618, Exsultate jubilate KV 165 («Tu virginum corona» und «Alleluja») und Laudate Dominum KV 339. Dazu folgendes Zitat Joseph Haydns aus einem Brief an Mozarts Vater Leopold von 1785: «[...] ihr Sohn ist der grösste Componist, den ich von Person und den Nahmen nach kenne: er hat Geschmack und über das die grösste Compositionswissenschaft.»

Joseph Haydn verbrachte einen grossen Teil seiner beruflichen Laufbahn als Hof- musiker der Familie Esterházy auf deren Landsitz, wo er Orchester und Oper leitete. Dort lebte er in Abgeschiedenheit, getrennt vom Einfluss anderer Komponisten und Strömungen, verstand es aber dennoch, sich und seine Musik immer wieder neu zu positionieren und durch unermüdlichen Fleiss seinen musikalischen Stil zu verfeinern.

Aus einer dieser Phasen der Erneuerung seines kompositorischen Stils, die man als «Sturm und Drang» (1760-1770) bezeichnet, stammt die Sinfonie Nr. 55. Gekenn- zeichnet von zackigen Akkorden, plötzlichen Übergängen und eigentümlichen Moll-Harmonien, ist diese Sinfonie mit dem Namen «Schulmeister» ein würdi- ger Vertreter dieser Zeit. Der Name «Schulmeister», von Haydn gebilligt, soll wohl an den «erhobenen Zeigefinger» eines Schulmeisters erinnern, den man aus den Staccati im Thema des zweiten Satzes zu hören vermag.

Johann Nepomuk Hummel kam 1778 in Pressburg, dem heutigen Bratislava zur Welt und starb 1837 in Weimar. Seine Kindheit verbrachte er in Wien und wurde unter anderen von Mozart unterrichtet. Seine erste Konzertreise unternahm der junge Klaviervirtuose 1788 in Begleitung seines Vaters. 1804 wurde er zum Nach- folger Haydns am Hause Esterházy ernannt. Hier wirkte er bis 1811 als Konzert- meister. Weitere Stationen seines Lebens waren die Königshäuser in Stuttgart und Weimar, wo er als Hofkapellmeister arbeitete.

Zu Lebzeiten Hummels hielt man ihn für einen der grössten Pianisten Europas und als Komponist nur von Beethoven überragt. In den Klavierkompositionen Schuberts und Mendelssohns ist der große Einfluss Hummels auf seine Zeitgenossen deut- lich zu erkennen. Hummel, der im 20. Jahrhundert als Komponist von Vokalmusik lange Zeit unterschätzt wurde, schafft mit seinem Verhältnis zu Wort und Ton, wie wir es in der 1809 uraufgeführten Messe in B-Dur erleben, einen Übergang in die frühromantische Epoche, dorthin, wo die Vokalwerke Felix Mendelssohn- Bartholdys, rund zwanzig Jahre später, in ihrer ganzen textlichen und musikali- schen Dramatik anschliessen. Dank einer Reihe preisgekrönter Einspielungen von Richard Hickox haben die Vokalwerke Hummels in den letzten zehn Jahren wieder mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Mitwirkende

Solisten

Dorothea Frey, Sopran

Chor

Singkreis Egg

Orchester

Orchester Ars Classica
Konzertmeister: Pietro Fabris

Leitung

Ernst Buscagne

Texte

Ave verum corpus KV 618

Ave, ave, verum corpus, natum de Maria virgine, vere passum immolatum in cruce pro homine, cujus latus perforatum unda fluxit et sanguine; esto nobis praegustatum in mortis examine,
in mortis examine!

Sei gegrüsst, wahrer Leib, geboren von Maria, der Jungfrau, der wahrhaft litt und geopfert wurde am Kreuz für den Menschen; dessen durchbohrte Seite von Wasser floss und Blut. Sei uns Vorgeschmack in der Prüfung des Todes!

Exsultate, jubilate! KV 165

(Arie 2) Tu virginum corona, tu nobis pacem dona. Tu consolare affectus unde suspirat cor.

(Arie 2) Du Krone der Jungfrauen, gib du uns Frieden, tröste du die Leidenschaft, unter der das Herz seufzt.

(Arie 3) Alleluja.

Laudate Dominum KV 339

aus den «Vesperae solennes de Confessore»

Laudate Dominum omnes gentes, laudate eum omnes populi. Quoniam confirmata est super nos misericordia ejus,
et veritas, veritas Domini manet in aeternum.
Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto, Sicut erat in principio et nunc et semper et in saecula saeculorum, Amen

Lobet den Herrn, alle Völker, preist ihn, alle Nationen! Denn mächtig waltet über uns seine Güte und die Treue des Herrn währt in Ewigkeit.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen

Messe in B Op. 77

Kyrie
Kyrie eleison. Christe eleison. Kyrie eleison.

Herr erbarme dich. Christe erbarme dich. Herr erbarme dich.

Gloria
Gloria in excelsis Deo et in terra pax hominibus bonae voluntatis.

Laudamus te, benedicimus te, adoramus te, glorificamus te.

Gratias agimus tibi propter magnam gloriam tuam. Domine Deus, Rex coelestis, Deus pater omnipotens. Domine Fili unigenite, Jesu Christe. Domine Deus, Agnus Dei, Filius patris. Qui tollis peccata mundi, miserere nobis. Qui tollis peccata mundi, suscipe deprecationem nostram. Qui sedes ad dexteram patris, miserere nobis.

Quoniam tu solus sanctus, tu solus dominus, tu solus altissimus, Jesu Christe.

Cum sancto spiritu in gloria Dei patris. Amen.

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen, die guten Willens sind.

Wir loben dich, wir preisen dich, wir beten dich an, wir verherrlichen dich.

Wir sagen dir Dank ob deiner grossen Herrlichkeit. Herr und Gott, König des Himmels, Gott, allmächtiger Vater. Herr Jesus Christus, eingeborener Sohn. Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters. Der du die Sünden der Welt hinweg- nimmst, erbarme dich unser.

Der du die Sünden der Welt hinweg- nimmst, nimm unser Flehen gnädig auf. Der du sitzest zur Rechten des Vaters, erbarme dich unser.
Denn du allein bist der Heilige, du allein der Herr, du allein der Höchste, Jesus Christus.

Mit dem Heiligen Geiste in der Herrlichkeit Gottes des Vaters. Amen.

Credo
Credo in unum Deum, patrem omnipotentem, factorem coeli et terrae, visibilium omnium et invisibilium.
Et in unum dominum Jesum Christum, filium Dei unigenitum, et ex Patre natum ante omnia saecula.
Deum de Deo, lumen de lumine, Deum verum de Deo vero, genitum, non factum, consubstantialem patri:
per quem omnia facta sunt.
Qui propter nos homines et propter nostram salutem descendit de coelis.
Et incarnatus est de Spiritu Sancto ex Mariae Virgine, et homo factus est.
Crucifixus etiam pro nobis sub Pontio Pilato; passus et sepultus est.
Et resurrexit tertia die, secundum scripturas. Et ascendit in coelum, sedet ad dexteram Patris.
Et iterum venturus est cum gloria, judicare vivos et mortuos, cujus regni non erit finis.
Et in Spiritum Sanctum, Dominum et vivificantem: qui ex Patre filioque procedit.
Qui cum patre et filio simul adoratur et conglorificatur, qui locutus est per Prophetas.
Et in unam, sanctam, catholicam et apostolicam ecclesiam.
Confiteor unum baptisma in remissionem peccatorum et exspecto resurrectionem mortuorum, et vitam venturi saeculi. Amen.

Ich glaube an den einen Gott, den allmächtigen Vater, Schöpfer des Himmels und der Erde, aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge.
Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit.
Gott von Gott, Licht vom Lichte, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesen mit dem Vater: durch den alles geschaffen ist.
Er ist für uns Menschen und um unseres Heiles Willen vom Himmel herabgestiegen.
Und er hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist aus Maria, der Jungfrau und Mensch geworden ist.
Gekreuzigt wurde er sogar für uns, unter [der Regierung von] Pontius Pilatus ist er gestorben und begraben worden.
Und ist auferstanden am dritten Tage, gemäss der Schrift. Er ist aufgefahren in den Himmel und sitzet zur Rechten des Vaters.
Er wird wiederkommen mit Herrlichkeit, Gericht zu halten über Lebende und Tote, und sein Reich wird kein Ende haben.
Ich glaube an den Heiligen Geist, den Herrn und Lebensspender: der vom Vater und vom Sohne ausgeht.
Der mit dem Vater und dem Sohne zugleich angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten.
Ich glaube an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche.
Ich bekenne eine Taufe zur Vergebung der Sünden, und [ich] erwarte die Auferste- hung der Toten und das Leben der zukünf- tigen Welt. Amen.

Sanctus
Sanctus, sanctus, sanctus dominus Deus Sabaoth. Pleni sunt coeli et terra gloria tua. Osanna in excelsis.
Benedictus / Hosanna
Benedictus qui venit in nomine Domini. Osanna in excelsis.

Heilig, heilig, heilig, Herr, Gott der Heer- scharen. Himmel und Erde sind erfüllt von deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe.

Agnus Dei
Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis. Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, dona nobis pacem.

Lamm Gottes, der du trägst die Sünden der Welt, erbarme dich unser. Lamm Gottes, der du trägst die Sünden der Welt, erbarme dich unser.
Lamm Gottes, der du trägst die Sünden der Welt, gib uns Frieden.

» Programmheft Symbol pdf